Agatha Christie „Das Böse unter der Sonne“

Autor: Agatha Christie

Titel: Das Böse unter der Sonne

978-3-596-17143-9

Fischer Verlag

 

 

Eigentlich möchte Hercule Poirot auf einer kleinen Insel vor der britischen Küste nur einen ruhigen Urlaub machen. Er hat auch seinen Spaß mit den wenigen anderen Feriengästen, da diese doch sehr übereinander herziehen und viel klatschen und tratschen.

Doch dann passiert das, womit niemand gerechnet hätte. Ein Mord. Die Tote ist die ehemalige Schauspielerin Arlena Stuart, die mit Mann und Stieftochter in die Ferien gereist war. So gut wie fast alle Gäste des Hotels stehen unter Verdacht. Und schnell kristallisiert sich heraus, wer einen Groll auf die schöne junge Frau hegte.

Hercule Poirots Spürsinn ist natürlich sofort geweckt und macht sich natürlich ein eigenes Bild der ganzen Szenerie. Er findet schnell heraus, dass Arlena und ihre Stieftochter Linda nicht gut miteinander klar kamen. Und auch das Arlena einen anderem verheirateten Mann schöne Augen machte.

Aber Hercule Poirot wäre nicht Hercule Poirot wenn er mit seinem Scharfsinn und Menschenkenntnis nicht Klarheit in diese verwirrende Geschichte bringen würde.

Agatha Christie gilt als eine der Klassiker unter den Krimiautoren. Und auch „Das Böse unter der Sonne“ hat wieder all das gehalten, was für ihren Namen steht. Spannung bis zur letzten Seite und ein Ende mit dem ich persönlich nicht gerechnet hätte.

An diesem Buch kann man auch erkennen, dass manche Krimiklassiker besser sind, als die neuen Krimis aus der Gegenwart.

 

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Agatha Christie, Hercule Poirot, Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.