Eragon 01 Das Vermächtnis der Drachenreiter

Eragon1

 

Eragon 01 – Das Vermächtnis der Drachenreiter

Christopher Paolini

ISBN: 978-3-442-37010-8

cbt Blanvalet

 

Eragon lebt mit seinem Onkel Garrow und seinem Cousin Roran außerhalb von Carvahall. Bei seiner Jagd  im Buckel, ein Gebirge das sich durch das ganze Alagaësia zieht, findet Eragon einen seltsamen, mysteriösen, blauen Edelstein. Eragon nimmt den geschliffenen faustgrossen Stein mit zu sich nach Hause. Da Garrow kaum Geld hat erhofft sich  Eragon mit dem Stein Fleisch kaufen zu können. Doch der Dorfmetzger Sloan nimmt keine Gegenstände aus dem Buckel zur Bezahlung an.

Als die Fahrenden Händler in Carvahall eintreffen, versucht Eragon den Stein dort zu verkaufen. Doch auch hier hat er keinen Erfolg. Der Stein ist so hart, dass man ihn nicht verarbeitet kann. Da Eragon für den seltsamen Stein kein Geld bekommen hat behält er den Stein.

Wenige Tage nachdem Eragon den Stein gefunden hat, bewegte sich etwas im Stein. Der Stein zerbrach und daraus kam eine kleine katzengroße Gestalt mit Flügeln. Das Tier war blau wie Eis und als Eragon das Tier berührte wurde er durch Magie mit dem Drachen, wie sich später heruasstellte, verbunden.

Doch bald darauf kehrt Unruhe in das friedliche Dorf Carvahall. Der König Galbatorix hat seine Schergen nach Carvahall gesandt um sich das zu hohlen was ihm gehört, das blaue Drachenei. Die Varden hatten ihm dieses vor einiger Zeit gestohlen.
Eragons Drache, Saphira genannt, hatte bereits die Größe eines Pferdes erreicht und entführte Eragon hoch in den Buckel um ihn von den Schergen des Königs zu schützen. Als Eragon Saphira endlich dazu überreden konnte zurück zu fliegen, finden sie Garrow schwerverletz und bewusstlos in den Trümmern des Hofes. Verzweifelt versucht die Heilerin des Dorfes Garrow zu retten, doch ohne Erfolg.

Als Garrow stirbt beschließt  Eragon zusammen mit Saphira zu fliehen. Brom, der Geschichtenerzähler, bemerkt das und schließt sich Eragon an. Währen ihrer Reise bildet Brom Eragon in Magie und Kampf aus. Woher Brom das Wissen hat bleib allerdings ein Geheimnis. Die Verfolgung der Ra’zac, den Schergen des Königs, ist erfolgreich. Während des Kampfes wird Brom durch einen Ra’zac schwer Verletzt und mit Hilfe vom einem jungen Mann, Murtagh, gelingt es Eragon vor den Ra’zac zu fliehen. Als Brom kurzdarauf seinen Verletzungen erliegt, muss Eragon die Varden aufsuchen, nur dort ist er sicher. 
Mit Murtagh gelingt es Eragon sogar, aus einem Verließ, eine Elfe zu retten. Die Elfe zeigt Eragon und Murtagh den Weg zu den Varden. Doch die Zeit drängt, denn die Elfe droht unter den Verletzungen zu sterben. Kaum im geheimen Versteck der Varden angekommen droht eine Schlacht, den Galbatorix hat das Versteck der Varden aufgespührt.

Das Buch ist mehr als spannend. Die Spannung ist überwältigend und besteht während des ganzen Buches. Paolini hat ein Meisterwerk erschaffen.

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Jugendbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.