Leonie Swann „Garou“

 Autor: Leonie Swann

Titel: Garou

978-3-442-31224-5

Goldmann Verlag

Miss Maple, Mopple und die restlichen Schafen aus „Glennkill“ sind wieder da.

Am Ende des ersten Bandes versprach Neuschäferin Rebecca mit den Schafen die Reise nach Europa zu machen und da befinden wir uns nun: Frankreich, mitten im Winter.

Eigentlich sollte ihr Gastaufenhalt auf dem Schloss schön friedlich werden. Doch das ändert sich schon bald. Denn erst kommt der furchteinflößende Tierarzt, vor dem Cloud wegrennt. Bei der Suche nach ihr, stößt man dann auf ein totes Reh. So erfahren die Schafe und Rebecca über die Legende vom Garou, einem Werwolf, der nicht nur Schafe und Rehe bisher auf seinem Gewissen hat.

Natürlich möchten die Schafe so schnell wie möglich weg, allerdings haben sie nicht mit dem wieder erweckten Spürsinn von Miss Maple gerechnet.

Bei ihren Recherchearbeiten stoßen sie dann auf allerhand verrückte Ziegen und Schlossbewohner, den Ungeschorenen und jemand mit dem zweiten Gesicht. Und landen dabei mitten in einem Abenteuer, was keiner von ihnen so schnell vergessen wird.

Auch der Nachfolger von „Glennkill“ hat die hohen Erwartungen, die man nach dem 1. Teil hatte, komplett befriedigt und meiner Meinung nach auch teilweise übertroffen. Ich war wieder begeistert von dem schafigen Humor und schafsinnigen Spürsinn unserer wolligen Freunde. Ich kann es jedem nur nahe legen, die Romane von Leonie Swann zu lesen.

Und ich hoffe das in naher Zukunft noch ein dritter Teil kommen wird.

Für alle, die lieber das Taschenbuch haben möchten, können sich freuen. Dies wird laut Verlag ab Dezember im Handel erhältlich sein.

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.