Melina Gerosa Bellows „Wunschgeflüster“

Autor: Melina Gerosa Bellows

Titel: Wunschgeflüster

978-3-426-63840-8

Knaur Verlag

 

 

 

Unterschiedlicher als Bobby & Bella könnten Zwillinge nicht sein. Schon das sie sich äußerlich nur grob ähnlich sehen, gibt es doch einen gravierenden Unterschied. Bobby ist Autist während Bella das „normale“ Leben führen kann.

Dies prägt Bellas Leben schon von klein auf. Nie auffallen, da Bobby es ja schon tut. Um Freunde zu finden, erwähnt sie sogar nie ihren Bruder. Dies ändert sich im Laufe ihres Lebens und so lernen doch einige ihrer männlichen Bekanntschaften ihren Bruder kennen. Und ob man es glaubt oder nicht, Bobby wusste jeden immer richtig einschätzen.

Bella brauchte jedoch immer etwas länger, bis sie herausfand, wie ihre männliche Bekanntschaften wirklich sind. Und auch wenn das ein oder andere Mal der perfekte Mann vor ihrer Tür stand, wusste Bella immer wie sie die Beziehung ungewollt zerstören konnte.

Und wie das in jeder guten Beziehung ist, manchmal muss man erst das Wichtigste im Leben verlieren, um wirklich zu wissen, dass es die ganze Zeit da gewesen ist. So auch bei Bella, die erst bei diesen Verlust feststellt, was eigentlich für sie das Wichtigste im Leben ist.

Auf den ersten Seiten hat „Wunschgeflüster“ sehr viel versprochen. Dies ging jedoch beim weiteren Lesen ein bisschen zurück. Trotz allem hat dieses Buch zum Denken angeregt und so einige besondere, lesenswerte Stellen.

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Unterhaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.