Alan Bradley „Flavia de Luce – Halunken, Tod & Teufel“

Autor: Alan Bradley

Titel: Flavia de Luce – Halunken, Tod & Teufel

Bd. 3

978-3-7645-3026-6

Penhaligon Verlag

 

 

 

Durch eine ausversehen umgeworfene Kerze und ein daraufhin brennendes Kirmeszelt, beginnt das neue Abenteuer mit Flavia.
Ihr schlechtes Gewissen macht sich bemerkbar und so lädt sie kurzerhand die Zigeunerin ein auf dem Gelände von Buckshaw zu zelten. Diese willigt ein. Doch schon auf dem Weg nach Hause werden sie von der komischen Mrs. Bull falscher Tatsachen bezichtigt. Dies lassen sie doch nicht an sich ran. Und so verabschiedet sich Flavia um kurz darauf selber ins Bett zu gehen.

Mitten in der Nacht wird sie nochmal wach und beschließt nochmal die Zigeunerin zu besuchen. Diese liegt jedoch schwer verletzt in ihren Wohnwagen und durch Flavias schnelles Eingreifen kann ihr Leben gerettet werden. Doch stellt sich nun die Frage, wer wollte dieser Frau etwas antun.

Flavias Spürsinn ist geweckt und schon macht sie sich auf die Suche nach Indizien und Zeugen und natürlich auch dem Täter. Dabei lernt sie auch bald die Enkelin der Zigeneuerin kennen: Porcelain. Und zusammen mit ihr stolpert sie dann auch noch über eine Leiche. Und das Opfer hatte Flavia sogar kurz vor dem Fund der Zigeunerin noch auf Buckshaw gesehen. Wie also hängen die beiden Taten zusammen?

Auf ihrer Suche nach dem Täter macht Flavia dann wieder Bekanntschaft mit vielen neuen und auch altbekannten Gesichtern. Und nicht nur das immer mal wieder Verschwinden von Porcelain kommt ihr komisch vor? Doch sie würde ja nicht Flavia de Luce heißen, wenn sie nicht noch ein Ass im Ärmel hätte.

Und auch den dritte Teil um die charmante Flavia kann man wieder regelrecht verschlingen. Alan Bradley schickt uns mal wieder an die Seite des 11-jährigen Mädchen, die mit ihrer Vorliebe für Chemie und ihrem Verstand Leserherzen höher schlagen lässt.
Ein neuer, spannender Fall auf dem die Fans lange gewartet haben. Und ich kann versprechen, das Warten hat sich gelohnt.

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.